25. Wenn ihr wüsstet…

Wenn ihr wüsstet…

… wie egal mir ein Flop ist. So lautete ein Artikel, den ich für die Spiele-Entwicklerzeitschrift Making Games kurz vor dem Ausscheiden des Grafikers (deshalb spreche ich im Artikel noch von einem 2-er Team) geschrieben habe.

Wer weiterliest, erfährt, wie ich um diesen Artikel gekämpft habe.

Zeitschrift für Spieleentwickler

Das Making Games Magazin habe ich schon länger abonniert. Und dort gab es damals eine regelmäßige Rubrik, die sich „Wenn ihr wüsstet…“ nannte – mit persönlichen Einblicken ins Entwicklerleben.  Also einem Blick hinter die Kulisse. Warum sollte ich nicht über meinen Schatten springen, und versuchen, selber einen Artikel dort unterzubringen?

Der erste Versuch

Ende Dezember 2012 – es war am 24.12. – habe ich dann meinen ersten Entwurf an die Redaktion von Making Games geschrieben. Der notwendige Umfang eines solchen Artikels war mir klar – es war jeweils ein Einseiter, der abgedruckt wurde.

Eine Antwort blieb vorerst aus. Techniker sollten halt doch das Marketing sein lassen, war mein 1. Gedanke. Aber zu verlieren hatte ich auch nichts und so habe ich Anfang Februar nachgefragt, ob mein Email vom 24.12. angekommen wäre. Schließlich ist der 24.12. auf jeden Fall ein Datum, zu dem potentiell viele in den Weihnachtsurlaub verschwinden und Mails durchaus auch einmal untergehen können. Im Anhang ein weiterer Vorschlag „Wenn ihr wüsstet … wie mich dieses ganze Blut nervt!“.

Anruf vom Redakteur

Und dann kam prompt eine Reaktion: der zuständige Redakteur, Yassin Chakhchoukh, hat mich angerufen, sich für die beiden Vorschläge bedankt und mir Tipps für den aus seiner Sicht besser geeigneten Artikel gegeben. Im Anschluss hat er mir auch noch ein längeres Email mit seinen Vorschlägen geschickt und erwähnt, dass sie den Artikel gerne in den Redaktionsplan aufnehmen wollen.

Geschafft 🙂 . Wieder einmal hat es sich gelohnt, nicht gleich nach dem 1. Versuch aufzugeben, sondern dranzubleiben.

Die Zusammenarbeit mit Yassin war wirklich sehr angenehm. Bis zum 11. März musste mein Artikel fertig sein, um in die nächste Ausgabe noch aufgenommen werden zu können. Nachdem der Artikel seitens Making Games fertig war, habe ich noch eine Anfrage um die Freigabe für die Zeitschrift bekommen. Am 2. Mai 2013 flatterten dann 3 Belegexemplare ins Haus.

Wenn ihr wüsstet...
Wenn ihr wüsstet…

Auch das fertig gelayoutete  PDF habe ich bekommen. Zur freien Weiterverwendung. Aus diesem Grund kann ich den kompletten Artikel im nächsten Tagebuch vollständig veröffentlichen.

Fortsetzung folgt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.