Jahresrückblick 2014

Jahresrückblick 2014

Es war ein äußerst ereignisreiches Jahr. Sowohl für das noXiversum (eXperinox) als auch für das Universum  (Kometenjäger Rosetta).

Ein neuer Entwickler, der erste Auftritt bei einer Spielemesse, der Start dieses Blogs, die Erwähnung im GameStandard die Landung von Philae auf dem Kometen „Tschuri“ – um nur einige der Highlights zu nennen.

Der neue Entwickler

Zwar habe ich auch dieses Jahr keinen Ersatz für MadDogk – unseren ehemaligen Grafiker – gefunden, aber dafür gab es Zuwachs in der Entwicklung. Seit Februar ist Iwan aka shlainn als 2. Entwickler mit im Boot.

Iwan ist eine sehr große Bereicherung sowohl was seine Kenntnisse in der Entwicklung anbelangt als auch menschlich! Das perfekte Team? Klingt kitschig, ist aber so 🙂 .

Der Datenbank-Spezialist (ein ehemaliger Arbeitskollege von mir) ist zwar nicht, wie zwischenzeitlich erhofft, in unser Team eingestiegen, ist aber immer zur Stelle, wenn es um komplexere Belange in der Datenbank geht. Ein gutes Gefühl, einen solchen Experten im Hintergrund zu wissen.

In Summe sind in eXperinox mittlerweile über 12.000 Stunden an Arbeit geflossen.

(Marketing) Highlight – Gamestage EXPO

Das absolute Highlight dieses Jahres war ganz klar die GameStage EXPO!

Techniker wagen sich ja nicht gerne ans Licht der Öffentlichkeit. Und wären da nicht einige Leute der Gaming Szene gewesen, die mich dazu ermutigt haben, daran teilzunehmen (Florian Jindra vom Salzburger Games Workshop und Shahzad Sahaib von Retroguru), wäre mir dieses Highlight bestimmt entgangen.

Persönliches Treffen mit Iwan

Im Rahmen der Teilnahme an der Messe habe ich auch Iwan und dessen Frau Elena zum ersten Mal persönlich getroffen. Sie beide machten aufgrund der Gamestage EXPO einen Wochenendtrip in unsere Gegend. Bis zur Messe kannte ich Iwan ja nur per Skype.

Geniale Leute als Helfer

Über einen Kreativ-Workshop (C hoch 3) lernte ich schon 2013 vier geniale Leute kennen. Und genau diesen Vieren ist es auch zu verdanken, dass der Messeauftritt dermaßen professionell ausgefallen ist. Sie haben mir sowohl bei der Vorbereitung als auch auf der Messe selbst ungemein geholfen. Danke noch einmal an Melanie Windsperger, Mario Brandner, Manuel Inhester und Georg Simmerstatter!

Das GameStage EXPO Team. Von links: Mario, Melanie, Georg, Horst, Elena, Iwan
Das GameStage EXPO Team. Von links: Mario, Melanie, Georg, Horst, Elena, Iwan

Manuel konnte leider bei der Messe nicht dabei sein, da er einen runden Geburtstag feierte. Er hat das Design der Ausstattungsgegenstände (Triple Display, Liegestühle, Banderole für Gewinnspiel, eXperinox Boarding-Card und Präsentationsvideo) erstellt.

Und ein sehr cooles und professionelles „After-GameStage EXPO“ Video hat am Ende Mario erstellt. Außerdem hat Mario den Hauptpreis unseres Gewinnspieles, einen sehr coolen Quadcopter, gesponsert.

Das eXperinox Blog

Anfang Mai fiel auch der Startschuss für dieses Blog.

Themenschwerpunkte sind zum einen ein Tagebuch zur Entstehung von eXperinox, Gedanken zur Spieleszene, eine Reihe zum Thema Design, aber auch Beiträge zum Thema Weltall, wie zum Beispiel der Mission Rosetta.

Mit Abstand am meisten gelesen wurden die Beiträge zur GameStage EXPO, aber auch der Kometenjäger Rosetta hat sehr viele Leser gefunden.

Weihnachtsüberraschung

Und dann hat uns am 23. Dezember noch der GameStandard ein wunderschönes Weihnachtspaket unter den Baum gelegt und eXperinox im Artikel „Die besten Gratisspiele für Weihnachten“ sehr lobend erwähnt. Das hat uns dazu veranlasst, einen „Eil-Blog“ zu verfassen.

Neuerungen im Spiel

Es ging – wie jedes Jahr – wieder mächtig voran! Hauptaugenmerk haben wir auf die Einsteigerhilfe gelegt, da für viele die Lernkurve nach dem Erstkontakt zu steil war.

Wir haben der noXiversum Karte einen neuen 3D Look verpasst (Iwans Einstiegsprojekt) und auch das Nachrichtensystem haben wir komplett neu designed.

Privates

Um genügend Zeit für die Entwicklung von eXperinox zu haben, habe ich ab 2012 meine Arbeitszeit bei meinem Arbeitgeber auf 3 Tage verkürzt. Das galt jeweils eingeschränkt für ein Jahr.

Ab 2014 habe ich nun einen neuen Dienstvertrag, der nur noch 3 Tage Wochenarbeitszeit beinhaltet.

Mit dieser weitreichenden Entscheidung beginnt damit mehr oder weniger ein neuer Lebensabschnitt. Meinem Arbeitgeber bin ich für diese Flexibilität sehr dankbar!

Mehr Zeit für Hobbies
Mehr Zeit für Hobbies

Die Zeit nutze ich einerseits natürlich für eXperinox, aber auch für meine Hobbies Wandern und Fotografieren.

Und 2015?

Natürlich geht es bei eXperinox weiter, aber wir haben auch noch andere Dinge vor. Darüber dann mehr in einem der nächsten Blogs.

Allen Lesern dieses Blogs, allen Spielern, allen Freunden und Helfern wünsche ich ein intergalaktisches, neues Jahr 2015!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.