GameStage Expo 2015 Rückblick

GameStage Expo 2015 Rückblick

Vergangenes Wochenende waren wir zum zweiten Mal auf der GameStage Expo, einer Spielemesse, die vom Verein GameStage veranstaltet wird.

Ursprünglich wollten wir wie im letzten Jahr nur einen Tag bleiben, am Ende waren wir dann aber doch 2 der 3 Tage vor Ort.

Ob sich das gelohnt hat? Dieser Rückblick beantwortet diese Frage und noch viele andere, die uns nie gestellt wurden. 🙂

Tag 0 – Freitag

Nachdem ich schon am Donnerstag bei Manuel der Firma asymmetrie gewesen bin, um Messematerial abzuholen (wie Flyer und Aufkleber für den Boarding Pass) musste ich heute noch einmal kurz hin, um die Poster für Fort Zombie, unserem neuen Spiel, abzuholen. Iwan hatte last minute Änderungen beantragt, die wir noch umgesetzt wissen wollten. Vielen Dank an dieser Stelle an Manuel für seine Flexibilität!

Flyer & Co
Flyer & Co

Und ich musste noch die Zombie-Finger blutig machen, die meine Tochter an den letzten beiden Abenden gebacken hatte. 🙂 . Die Idee mit den Zombie-Fingern stammt übrigens von Melanie, die uns wie im letzten Jahr zur Messe begleitet hatte.

Das Rezept dafür kann man übrigens auf lecker.de finden.

Das Ergebnis konnte sich auf jeden Fall sehen lassen! Am Messestand sollten diese Finger eine wichtige Rolle spielen. Dazu gleich mehr.

Zombie Finger - garantiert fleischlos
Zombie Finger – garantiert fleischlos

Gegen Abend kamen dann Iwan und Elena in Salzburg an und wie schon im letzten Jahr haben wir einen gemeinsamen Abend verbracht (Raclette und Terrace 🙂 ).

Tag 1 – Samstag

Über unsere Vorbereitungen habe ich in einem eigenen Beitrag schon ausführlich geschrieben. Bei Interesse bitte dort nachlesen.

Einige Details zu den 2 Messetagen sind auch schon im Live-Blog zu finden.

Reicht der Platz?

Wir hatten während der Vorbereitungen etwas Bedenken, dass uns der zur Verfügung stehende Platz mit 3×3 Meter etwas zu eng werden könnte. Im letzten Jahr hatten wir grob geschätzt um die 3×5 Meter. Das Triple-Display, die Liegestühle, Tische für unsere Laptops, der Monitor für das Präsentationsvideo – all das braucht seinen Platz.

Aufbau - wir haben es fast geschafft
Aufbau – wir haben es fast geschafft

Die Bedenken haben sich aber in Luft aufgelöst, nachdem wir in der Halle gegen 9:00 (eine Stunde später als ursprünglich geplant) angekommen sind.

Stefan Schraml, der Veranstalter, hat sich wie schon im letzten Jahr sehr flexibel gezeigt. Da wurde nicht lange herumgemessen und wir konnten dann auch zwei der Messetische nutzen und auch all unsere Messeutensilien aufstellen. Herzlichen Dank an dieser Stelle für das Entgegenkommen und die hohe Flexibilität und Hilfsbereitschaft an Stefan!

Zombie Finger

Unser Fingerfood der besonderen Art hatte von Beginn an für viel Aufsehen gesorgt. Von Ekel bis Faszination war alles vorhanden. Deshalb haben wir schon früh am Morgen entschieden, dass sich unsere Besucher einen Finger erst verdienen müssten.

So durfte man sich nur am Fingerfood bedienen, nachdem man einen Level in Fort Zombie geschafft hatte. Das hat sich am Ende als ideal erwiesen, denn am Ende des zweiten Tages waren alle 80 Finger weg und sie haben bis knapp vor Messeende immer wieder Leute an unseren Stand gelockt bzw. zum kurzen Anhalten gebracht (und es einfacher für uns gemacht, Leute anzusprechen).

Monitor mit Präsentationsvideo

Präsentationsvideo eXperinox
Präsentationsvideo eXperinox

Auf dem von Mario zur Verfügung gestellten Monitor ist unser eXperinox Präsentationsvideo abwechselnd mit dem GameStage Expo 2014 Video gelaufen. Das hat vor allem Interessenten an unserem erstmals im letzten Jahr vorgestellten Weltraum Browserspiel eXperinox angelockt.

Besucherstrom

Am Vormittag war es eher ruhig. Leider hatte die parallel stattfindende Retrobörse dieses Jahr einen eigenen Eingang mit eigener Kassa. Dadurch sind wohl einige Leute „abhanden“ gekommen. Im letzten Jahr gab es nämlich eine direkte Verbindung zwischen den beiden Ausstellungshallen (zwischen „Säulenhalle“ und „Lösehalle“).

Wäre super, wenn  man im nächsten Jahr diese beiden Parallel-Veranstaltungen wieder etwas besser miteinander „verschmelzen“ könnte. Wieder mit direktem Übergang und idealerweise einem gemeinsamen Eingang und nur einer Kasse.

Nachmittags war dann auf unserem Stand sehr viel los und häufig wurde auf allen vieren unserer Laptops gespielt. Iwan und ich hatten am Abend beide etwas Halsschmerzen vom vielen Reden.

Hunger stillen

Gegen 20:00 war Tag eins zu Ende und wir sind zum nahegelegenen Mongolen gegangen, um uns zu stärken und uns mit einem gemeinsamen Abendessen mit Melanie und Mario für ihren Einsatz zu bedanken. Danke an dieser Stelle noch einmal an diese zwei für ihre Unterstützung! Wir wollen aber auch den Zuhause gebliebenen Manuel nicht vergessen, der einige Abende für uns investiert hat, um Flyer, Poster und Co fertig zu bekommen.

Tag 2 – Sonntag

Vormittag war es wie schon am Samstag eher ruhig, nachmittags waren wir aber wieder sehr zufrieden mit dem Besucherstrom zu unserem Stand. Halsschmerzen waren also wieder vorprogrammiert 😉 .

Cosplayer – Wettbewerb und Madeleine

Wie im letzten Jahr (Schutz vor Aliens) hat uns Madeleine auch dieses Jahr wieder auf unserem Stand besucht.

Am Sonntag gab es einen Cosplayer Wettbewerb, den Madeleine dann auch gewonnen hat. Sie hat aber auch wirklich spitze ausgesehen.

Madeleine (links) und eine Freundin von ihr. Bild: Elena Grin
Madeleine (links) und eine Freundin von ihr. Bild: Elena Grin

Mario, unser Videofachmann

Mario hat uns mit seinen beiden Jungs auch noch am Sonntag besucht, um weiter am Video für die GameStage Expo 2015 zu drehen. Wir sind schon sehr gespannt auf das Ergebnis, denn schon 2014 war das Video wirklich genial und hat deshalb auch sehr hohen Anklang gefunden. Man merkt einfach, dass Mario ein Profi in seinem Gebiet (Film & Filmschnitt) ist. Sobald das Video für heuer fertig ist, werden wir hier im Blog und auf Facebook darauf hinweisen.

Unsere Nachbarn – REDOX Game Labs

Was wäre die GameStage EXPO ohne das freundschaftliche Nebeneinander der Aussteller? Keine Spur von Konkurrenzdenken oder Neid – jeder gönnt dem anderen den Erfolg.

Einige Leute von REDOX kenne ich schon länger, da sie wie auch ich in der Gegend um Salzburg wohnen. Dass wir heuer ausgerechnet direkt neben diesen sympathischen Jungs unseren Stand aufschlagen durften, hat uns wirklich sehr gefreut. Flo (der Initiator des Salzburger Games Workshop) hat mir auch geholfen, mir endlich die Namen zu merken (für Insider: „Er ist keine Römer!“).

Auch ihr aktuelles Projekt Bubble Squad hat es uns wirklich angetan. Ein geniales Multiplayer Spiel für den Fun4Four Spieltisch.

Double Squad - eXperinox spielt bei den Nachbarn
Double Squad – eXperinox spielt bei den Nachbarn (von l.n.r. Mario, Melanie, Horst & Iwan). Bild: Elena Grin

Bubble Squad macht wirklich Laune und so haben wir auch das ein oder andere Spielchen gewagt. An dieser Stelle wünschen wir den Jungs viel Erfolg mit diesem liebevoll umgesetzten Game!

FH Hagenberg

Neben den Jungs von REDOX hatte ich auch Kontakt zu einigen anderen Spieleherstellern und auch zu Wolfgang Hochleitner der FH Hagenberg. Mit Wolfgang hatte ich ein sehr ausführliches und interessantes Gespräch zu allen möglichen Themen im Rahmen der Spieleentwicklung und Vernetzung der Spielerhersteller. Vielleicht schaffen wir es ja, die Spieleentwickler-Szene weiter zu vernetzen, indem wie uns gegenseitig zu lokalen Veranstaltungen einladen.

Resüme

Die Messe war für uns ein voller Erfolg! Auch wenn die GameStage Expo (noch) zu den sehr kleinen Messen zählt, hat sie schon einiges zu bieten. Vor allem der „persönliche Touch“ gefällt mir ausgesprochen gut.

In Bezug auf unsere Spiele sind wir auch sehr zufrieden. Das Konzept unseres neuen Spieles Fort Zombie (im pre-alpha Stadium) kam bei den Besuchern sehr gut an und auch unser „altes“ Spiel eXperinox hat viele neue Fans gewinnen können.

Das noXiversum
Das noXiversum
Fort Zombie
Fort Zombie

Danke

Vielen Dank an Melanie Windsperger, Mario BrandnerManuel Inhester und Georg Simmerstatter die allesamt mitgeholfen haben, diese Messe für uns wieder einen vollen Erfolg werden zu lassen!

Danke auch an Stefan Schraml und alle anderen Mitwirkenden an der GameStage Expo, die durch ihren Einsatz ermöglicht haben, eine solche Messe für Indie-Entwickler zur Förderung der lokalen Spieleszene ins Leben zu rufen.

Ein Gedanke zu „GameStage Expo 2015 Rückblick“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.