Dev-Blog Donnerstag 16/16

Dev-Blog Donnerstag 16/16

Von Entwicklern für Entwickler

[Horst (Slayer)]

Der neue PC hat mich auch letzte Woche viele Stunden beschäftigt. Neben der Installation weiterer Programme habe ich nach und nach alle Daten auf den neuen PC geschoben. Das hat neben dem Ausmisten von alten Dokumenten auch eine Re-Organisation meiner Verzeichnisstruktur für Projekte beinhaltet.

Und da ich, wie angekündigt, ab sofort Vagrant einsetze, um meine Entwicklungsumgebung aufzusetzen, habe ich mich mit Vagrant und Provisioning näher auseinandergesetzt. Einiges an Zeit hat mich dabei das parallele Schreiben zweier Blog-Artikel (folgen demnächst) gekostet, die das Aufsetzen einer virtuellen Maschine anhand von Vagrant detailliert dokumentieren. Etwas einfach nur für sich aufzusetzen, geht relativ schnell. Alle Fallstricke für die „Nachwelt“ (und sich selbst für später) möglichst verständlich zu beschreiben, dauert einfach.

Und dann saugen mir seit einiger Zeit mehrere Dinge im rL nahezu die gesamte Energie ab. Was darin resultiert, dass eXperinox im Moment eher etwas zu kurz kommt. Aber wie heißt es so schön? „Alles wird gut!“

[Iwan (shlainn)]

In einer nahezu historischen Aktion haben wir mit Horst diese Woche ein uraltes Stück Code entrümpelt, das seit ewigen Zeiten an zentraler Stelle in experinox saß, aber schon lange nicht mehr verwendet wurde. Langjährige Spieler erinnern sich vielleicht noch daran, dass man früher explizit umschalten musste um Gebäude und Raumschiffe im Orbit zu bauen, anstatt wie jetzt im Baubildschirm einfach in den Orbit zu klicken. Das führte zu Verwirrung und einigen interessanten Bugs und wurde schließlich dank des Umbaus des Baubildschirms fast komplett obsolet. Und jetzt ist es an einer weiteren Stelle beseitigt. Yay 🙂

Die zweite Baustelle war diese Woche der Chat. Als ich damals die erste Version unseres beliebten Chats geschrieben habe, war das Ziel möglichst schnell einen funktionierenden Prototyp zu bekommen den man dann auf die User loslassen konnte. Und in diesem glorreichen Zustand war der Code bis gestern auch noch. Jetzt, ein dreiviertel Jahr später war es höchste Zeit, den Code aufzuräumen und umzustrukturieren. Wenn ich alles richtig gemacht habe, sollte sich für die User nichts ändern. Dafür sollte die neue Version sehr viel einfacher zu warten und zu erweitern sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.